DK Dance Osnabrück

2007-08-31 – DK Dance Osnabrück

  • BIA: Voc, Git
  • Jay: Voc, Git, Drums
  • J.W.W.: Bass
  • Micha: Key

www.terrorverlag.com:

Copyright Fotos: Karsten Thurau

bia1jay1 bia2jay2 bia3   jay3

TRAUM’ERLEBEN
von tk/ Lord Khaos
Ort: Osnabrück – DK Dance
Datum: 31.08.2007
Nach ihrem Auftritt im heidnischen Dorf anlässlich des diesjährigen Wave Gotik Treffens gab es für alle interessierten (Neo) Folk Fans aus Niedersachsen und Westfalen nun die Gelegenheit, den Hannoveranern TRAUM’ERLEBEN bei einem kleinen Club Gig über die Schultern zu schauen. Und ich meine wirklich klein, denn das DK Dance in Osnabrück wirkt genauso gedrungen wie kultig, alleine das Verbotsschild vor der Eingangstür ist einige Schmunzler wert. Nicht dass sich irgendwer ans Rauchverbot gehalten hätte… Normalerweise finden in diesem 2-stöckigen, recht plüschigen Ambiente Disco Veranstaltungen statt, die dem Vernehmen nach von immer der gleichen Fangemeinde „heimgesucht“ werden, heute aber war das Gemäuer fest in der Hand von Uniformierten im Dresscode des angekündigten Genres. Passend dazu auch die Discobeschallung, die für ein angenehmes Hörerlebnis vor und nach der Live Darbietung sorgte.

Ohne Support aber für den einmalig günstigen Preis von 4 bzw. 6 Euro standen dann die Hannoveraner kurz nach 22 Uhr auf der ebenfalls sehr kleinen Bühne, was aber dem Gezeigten die Qualität nicht nehmen konnte. Schließlich sind Folkmusiker nicht dafür bekannt, aufgekratzt durch die Gegend zu springen. So agierten dann Jay und Bia an vorderster Front, sorgten für Gesang und Gitarrenuntermalung, während im Hintergrund Micha (Keys, Percussion) und J.W.W. (Bass) den Kompositionen Rückgrat verliehen. Das leider alles ziemlich im Dunkeln, gut vielleicht für die Aura, aber nicht für Fotographen. Neben der üblichen Klientel konnte noch ein alkoholisierter Clown ausgemacht werden, der sich offensichtlich in der Location geirrt hatte, zum Glück wurde es ihm wohl nach einer Weile zu anspruchsvoll. Das Niedersachsen Quartett zelebrierte natürlich Stücke der unlängst erschienenen „Ursprung“-CD, die politisch unmotiviert musikalisch aber sehr einfallsreich ausfällt. Oft genug ist es ja eher anders herum. Titel wie „Der Weg ist das Ziel“, „Heimlich verborgen“ oder „Die Reise“ sorgten für spannungsreiche Unterhaltung, insbesondere der Wechselgesang wurde sehr professionell von der „Lichtscheibe“ adaptiert. Da fiel es auch nicht sonderlich ins Gewicht, dass die bandeigene Fahne schon nach kurzer Zeit die Segel strich. Gegen Ende ließ eine Art psychedelische Jam Session aufhorchen, während derer Jay erst einmal die Bühne verließ, um später stilecht mit Zigarette wieder zum Ensemble zu stoßen. Zuguterletzt war natürlich Zeit für den „Spass-Song“ über den Massenmörder „Fritz Haarmann“, wohnhaft in Hannover an der Leine… Gruppendynamische Tanzprozesse unter den knapp 50 Anwesenden wurden dadurch in Gang gesetzt. Leider gab es keine Zugabe, die durchaus gewünscht worden wäre.

Aber auch so ein unprätentiöser Auftritt vor irgendwie passender Kulisse, der beweist, dass auch in „unserer“ Gegend so etwas wie eine Neofolk Kultur gepflegt werden kann. Der weitere Weg von TRAUM’ERLEBEN darf mit Spannung erwartet werden.

 

www.alternativmusik.de

Text und Bilder: Tristan Osterfeld

1 2 3 4 5 6

Konzertberichte Tristan, 05.09.2007
Traum’er Leben – 31.08.2007, Osnabrück DK-Dance

Wer die Seite öfters besucht, dem wird der Name Traum’er Leben schon ein paar Mal begegnet sein. Nach einem Interview und der aktuellen Albenbesprechung hatte ich am 31. August auch endlich die Gelegenheit die Hannoveraner mal live erleben zu können. Das Konzert fand in Osnabrück im DK-Dance statt. Beim Eintreten fiel sofort das sehr schöne Ambiente auf: Der Club besteht aus zwei Ebenen – oben eine sehr schicke Lounge mit Sofas, Sesseln und einer Bar, unten war es eher rustikaler: Unverputzte Wände, ohne Deko, was dem ganzen einen passenden Bunkercharme gab. Hier befand sich neben einer Tanzfläche und einer Bar auch die Bühne, wo das Konzert stattfand.

Bis das Konzert begann, musste es aber erstmal 20 vor 11 werden. Bis dahin verbrachten wir noch Zeit in der Lounge, wo wir einen Konzertbesucher sahen, der nicht so ganz zum Restpublikum passen wollte: Ein älterer Herr, der schon um 22 Uhr einen beeindruckenden Pegel hatte und auch während des Konzerts für (Ver-)Stimmung sorgen sollte, da er sich selber kaum noch auf den Beinen halten konnte und so mir und anderen Konzertbesuchern ständig vor die Füße lief..

Das Konzert selber kann man nur als sehr gelungen bezeichnen: Traum’er Leben machten durchgehend einen professionellen Eindruck und man merkte immer wieder, dass sie Spaß auf der Bühne hatten. Neben bereits bekannten wurden auch ein paar neue Stücke zum Besten gegeben. Dabei schafften Traum’er Leben das, was vielen puristischen Folkbands selten gelingt: Nicht nur auf Tonträgern gute Musik zu machen, sondern Live auch zu überzeugen. Nach etwas mehr als einer Stunde wurde das Konzert dann mit dem Bonuslied der aktuellen „Lichtscheibe“, die dort auch von den Musikern erwähnt wurde und die es zu kaufen gab, gespielt, was zwar zuerst für Irritierungen sorgte, aber amüsiert vom Publikum aufgenommen wurde. Auch ein lustiger Moment: Während des Konzertes löste sich dann zwar der Traum’er Leben-Banner hinter der Bühne, was dann von der Band mit „Unsere Fahne ist runter gefallen“ zur Kenntnis genommen wurde. Kurz darauf wurde von einem bereits erwähnten Konzertbesucher mitgeteilt „Jaja, ‘ne schöne Fahne hab ich auch!“, was dann sowohl vor als auch auf der Bühne für Lacher sorgte.

Insgesamt war es ein sehr schöner Abend, wobei leider eines störte: Direkt vor der Bühne war eine Säule, wodurch es für den Zuschauer nie möglich war, die ganze Band zu sehen. Meist war daher die Sängerin hinter der einen Säule versteckt, ging man dorthin, sah man den Rest kaum noch. Aber dafür kann die Gruppe ja nichts. Nach dem Konzert gab es dann noch die Party danach mit den dafür üblichen Klängen. Dieser konnten wir leider nur kurz beiwohnen, da wir am nächsten Tag früh raus mussten, was wir aber mit bekamen war aber ebenfalls sehr schön. Ein gutes Konzert an einem schönen Veranstaltungsort. Ich würde mich freuen, wenn derartige Abende öfters im DK-Dance stattfinden würden.

Homepage: www.traumerleben.de
MySpace: www.myspace.com/traumerleben
Homepage des Veranstaltungsortes: www.dk-dance.net
Homepage des Veranstalters: www.ambient-spezial.de.vu

Weitere Artikel
Interview mit Traum’er Leben (Juni 2007)
Rezension zum Album Ursprung

Post Categories: Konzerte
Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar