DK Dance Osnabrück

2007-08-31 – DK Dance Osnabrück BIA: Voc, Git Jay: Voc, Git, Drums J.W.W.: Bass Micha: Key www.terrorverlag.com: Copyright Fotos: Karsten Thurau    TRAUM’ERLEBEN von tk/ Lord Khaos Ort: Osnabrück – DK Dance Datum: 31.08.2007 Nach ihrem Auftritt im heidnischen Dorf anlässlich des diesjährigen Wave Gotik Treffens gab es für alle interessierten (Neo) Folk Fans aus Niedersachsen und Westfalen nun die Gelegenheit, den Hannoveranern TRAUM’ERLEBEN bei einem kleinen Club Gig über die Schultern zu schauen. Und ich meine wirklich klein, denn das DK Dance in Osnabrück wirkt genauso gedrungen wie kultig, alleine das Verbotsschild vor der Eingangstür ist einige Schmunzler wert. Nicht dass sich irgendwer ans Rauchverbot gehalten hätte… Normalerweise finden in diesem 2-stöckigen, recht plüschigen Ambiente Disco Veranstaltungen statt, die dem Vernehmen nach von immer der gleichen Fangemeinde „heimgesucht“ werden, heute aber war das Gemäuer fest in der Hand von Uniformierten im Dresscode des angekündigten Genres. Passend dazu auch die Discobeschallung, die für ein angenehmes Hörerlebnis vor und nach der Live Darbietung sorgte. Ohne Support aber für den einmalig günstigen Preis von 4 bzw. 6 Euro standen dann die Hannoveraner kurz nach 22 Uhr auf der ebenfalls sehr kleinen Bühne, was aber dem Gezeigten die Qualität nicht nehmen konnte. Schließlich sind Folkmusiker nicht dafür bekannt, aufgekratzt durch die Gegend zu springen. So agierten dann Jay und Bia an vorderster Front, sorgten für Gesang und Gitarrenuntermalung, während im Hintergrund Micha (Keys, Percussion) und J.W.W. (Bass) den Kompositionen Rückgrat verliehen. Das leider alles ziemlich im Dunkeln, gut vielleicht für die Aura, aber […]

Ursprung

  Alternativmusik.de: | Rezensionen & Tonträger Tristan, 28.08.2007 Traum’er Leben – Ursprung | Die Gruppe hatte bislang nur ein Album zum Herunterladen veröffentlicht und war ansonsten auf diversen Compilationen vertreten, wodurch der Gruppenname vielen doch zumindest ein Begriff geworden ist. Für größere Bekanntheit könnte das im Mai in 500er-Auflage erschienene Debütalbum des Quintetts Auflage sorgen. Auch wenn das Veröffentlichungsdatum schon eine Weile her sein mag, lohnt es sich dennoch, dieser Veröffentlichung Beachtung zu schenken. Denn was die vier Herren und die Dame auf ihrem ersten Album vorgelegt haben, klingt mehr als nur viel versprechend. | Heutzutage im Folkbereich wirklich etwas Neues zu machen, ist wohl nicht wirklich einfach, wenn man an die begrenzten Mittel denkt: Ein paar Akustikgitarren, eine oder zwei Trommeln und nach Belieben Blasinstrumente oder Streicher. Dazu kommt, dass es mittlerweile Gruppen gibt wie Sand am Meer, die gerade hier versuchen, etwas zu reißen. Traumerleben dagegen schaffen es mit nur zwei Trommeln, zwei Gitarren, einem Bass und etwas synthetischer Klangerzeugung (die aber niemals negativ auffällt) ein überaus gelungenes Klangbild zu erzeugen, ohne sich hierbei in Szeneklischees zu verlieren. Denn Traumerleben wissen ihre Instrumente auch wirklich zu bedienen, anstelle auf diesen einfach nur rumzuklimpern und zu versuchen, den Eindruck zu erwecken, man würde im Wald stehen. Gerade das fünfte Lied Sternenklar – im Duett gesungen – überzeugt vollkommen. | Auf Ursprung befinden sich zehn Lieder, die allesamt überzeugen. Einige davon sind zwar schon von anderen Veröffentlichungen bekannt, diesen wurde aber noch ein akustischer Feinschliff verpasst. Und zum Abschluss gibt […]