Dark Star Hannover

2013-11-27 – Dark Star Festival Hannover Cover Festival BIA: Voc, Git Jay: Voc, Git, Drums J.W.W.: Bass Miri: Key                         

Walpurgisnacht Halle Tanzbar Palette

Konzerbericht-Walpurgisnacht 2008 30.04.2008 Alle Jahre wieder ruft Uwe Nolte (ORPLID, BARDITUS) in Halle zur „Walpurgisnacht“. Stargast des diesjährigen Abends waren FIRE + ICE, die nun schon zum dritten Mal auf Einladung von Noltex aufspielten. Den Auftakt machte jedoch das Neofolk-Newcomer- Projekt TRAUMER’LEBEN, das wir hier auf NONPOP schon ausführlich gewürdigt haben. Mit martialischen Trommelschlägen wurde das Konzert einer Band eingeleitet, die mit Martialischem eigentlich nichts am Hut hat und sich auch sonst von den meisten Klischees des Genres abstinent hält, obwohl man das Posieren mit ernsten Mienen und schwarzen Hemden im finsteren Wald natürlich perfekt beherrscht. An der Front sangen JAY und BIA, begleitet von MICHA (Keyboards und Schlagzeug), J.W.W. (Baß) und SVEN (Schlagzeug). Das Set war kurz, aber intensiv. Live entfalten TRAUMER’LEBEN eine Kraft, die manch schwächerem Song Auftrieb gibt; was auf CD manchmal etwas dünn klingt, überzeugte auf der Bühne. Gleich als zweite Nummer kam das für mich nach wie vor beste Lied der Band: „Der Weg ist das Ziel“. Jetzt schon ein kleiner Klassiker, ein Glücksfall, in dem wirklich alles zusammengeht: der wunderbare Text, die Melodie, der unverwechselbare Gesang von BIA, die für mich besonders nachhaltig den Sound von TRAUM’ERLEBEN prägt. Ich muß gestehen, daß mich eine Gänsehaut überkam, als das Lied angestimmt wurde. Weiters wurden zum Besten gegeben: „Des Baumes zarte Blätter“, „Von den Ufern“, „Schwingen des Lichts“, „Weltenbrand“ und „Tageslauf“. Schon die schlichten Titel zeigen, worin die Stärke von TRAUMER’LEBEN besteht: in einer unprätentiösen Natürlichkeit, die sich von anderen deutschen Neofolk-Bands wie BELBORN (R.I.P.), DIES […]

Villa Leipzig

Schwarzes Leipzig Folknacht Tag: 2. November 2007 Beginn um: 20:00 Uhr Raum: Veranstaltungskeller für:     ab 18 Jahre Preis: 9 € Das Leben ist nicht nur schwarz oder weiß. Gleiches trifft auf die „schwarze Szene“ zu, musikalisch bietet sie viele feine Nuancen, welche oft übersehen werden. Eine dieser Nuancen ist der Folk-Bereich, dessen Lieder Ihr sehr selten in Diskos hört. Aus diesem Grund freuen wir uns, Euch mit einem kleinen aber feinen Konzert diese Musikrichtung näher bringen zu dürfen. Für dieses Konzert konnte das SCHWARZE LEIPZIG 3 Bands aus den verschiedenen Bereichen des Folk gewinnen. Traum’er Leben Folk aus Hannover „Die jüngere Generation des deutschen Neofolks erreichte bisher selten eine Eigenständigkeit, die sich aus den festgefahrenen Szeneklischees löste. Traum’er Leben überzeugen sofort durch ansprechende (deutsche) Texte, gekonnte Instrumentierung und talentiertem Gesang.“ – Lichttaufe.com Trinithos Dark Folk aus Dresden Allgemeininhaltlich betrachtet ist TRINITHOS nicht nur ob der Verwendung vorrangig akustischer Instrumente als folkinspiriertes Projekt zu verstehen, sondern auch aufgund des hohen Stellenwertes der vertonten Gedichte, der nicht geringer anzusiedeln ist wie die Musik selbst, was ein Merkmal der Folktradition ist. Die Texte TRINITHOS‘ sind, an traditionellen Gedichtformen orientiert, in Reimen verfasst. Die Musik verschmilzt neben den schon erwähnten Folkelementen akkustischer Instrumente mit Einflüssen aus Wave, Pop und zum TTeil auch aus Ambient. Maya Nadir Ambient Folk aus Nürnberg – Bühnenpremiere! In der anschließenden Tanznacht versorgen Euch die DJs Ohlin und krany, mit weiteren musikalischen Leckerbissen aus dem Bereich Neofolk sowie auch Artverwandtes (wie z.B. Dark Folk, Apocalyptic Folk, etc), Dark Ambient, […]

DK Dance Osnabrück

2007-08-31 – DK Dance Osnabrück BIA: Voc, Git Jay: Voc, Git, Drums J.W.W.: Bass Micha: Key www.terrorverlag.com: Copyright Fotos: Karsten Thurau    TRAUM’ERLEBEN von tk/ Lord Khaos Ort: Osnabrück – DK Dance Datum: 31.08.2007 Nach ihrem Auftritt im heidnischen Dorf anlässlich des diesjährigen Wave Gotik Treffens gab es für alle interessierten (Neo) Folk Fans aus Niedersachsen und Westfalen nun die Gelegenheit, den Hannoveranern TRAUM’ERLEBEN bei einem kleinen Club Gig über die Schultern zu schauen. Und ich meine wirklich klein, denn das DK Dance in Osnabrück wirkt genauso gedrungen wie kultig, alleine das Verbotsschild vor der Eingangstür ist einige Schmunzler wert. Nicht dass sich irgendwer ans Rauchverbot gehalten hätte… Normalerweise finden in diesem 2-stöckigen, recht plüschigen Ambiente Disco Veranstaltungen statt, die dem Vernehmen nach von immer der gleichen Fangemeinde „heimgesucht“ werden, heute aber war das Gemäuer fest in der Hand von Uniformierten im Dresscode des angekündigten Genres. Passend dazu auch die Discobeschallung, die für ein angenehmes Hörerlebnis vor und nach der Live Darbietung sorgte. Ohne Support aber für den einmalig günstigen Preis von 4 bzw. 6 Euro standen dann die Hannoveraner kurz nach 22 Uhr auf der ebenfalls sehr kleinen Bühne, was aber dem Gezeigten die Qualität nicht nehmen konnte. Schließlich sind Folkmusiker nicht dafür bekannt, aufgekratzt durch die Gegend zu springen. So agierten dann Jay und Bia an vorderster Front, sorgten für Gesang und Gitarrenuntermalung, während im Hintergrund Micha (Keys, Percussion) und J.W.W. (Bass) den Kompositionen Rückgrat verliehen. Das leider alles ziemlich im Dunkeln, gut vielleicht für die Aura, aber […]

Wave Gotik Treffen

2007-05-25/28 – Wave Gotik Treffen Heidnisches Dorf BIA: Voc, Git Jay: Voc, Git S.D.: Drum J.W.W.: Bass Micha: Key

Peeties – NF Stammtisch

Peeties – NF Stammtisch BIA: Voc, Git Jay: Voc, Git J.W.W.: Bass Micha: Key Drums: Sonar

Night of Solitude Hannover

Night of Solitude Hannover Fredy: Voc BIA: Git Jay: Voc, Git J.W.W.: Bass Sonar: Drums

Musiktheater Bad Hannover

Traumerleben live im Musiktheater Bad / Hannover Musiktheater Bad Hannover 26.11.2005 Lichttaufe.de (nonpop.de) | Es war ein nettes Konzert .. und dies trotz Pannen und einem Mann am Mischpult, dem man wohl jedes Feingefühl für ‚ruhigere‘ Musik wie Neofolk gänzlich absprechen muß. Der Abend fand in einem verhältnismässig kalten Ort statt, dem „Musiktheater Bad“, einem traditionsreichen Veranstaltungslokal der Stadt Hannover, zu dessen Erhalt auch dieses Festival mit lokal-ansässigen Bands der unterschiedlichsten Musikstile beitragen sollte. Das Publikum war demgemäß durchmischt und gut 50 Gäste waren anwesend, als ab 20 Uhr Traum’er Leben ein etwa 50-Minütiges Set zum besten gaben. Präsentiert wurde neben den Titeln des bei Lichttaufe erschienenen downloads&area=1&categ=1″>Downloadalbums auch neueres Material, wie das sehr eingängige Lied „Die Reise“. | Die Musik Traum’er Lebens zeichnet sich durch besinnliche, lebensbejahende Texte aus, welche sich auf leichten Melodien emporschwingen. Der Gesang zu den puristisch instrumentierten Stücken der fünf sympathischen Hannoveraner/-innen wird dabei durch Gitarrist / Komponist Jay ( Sonnfels) und die sehr talentierte Sängerin Freddy in einem Wechsel aus Solo- und Duettgesang vorgetragen, was sicherlich als ein Markenzeichen dieser Truppe zu bezeichnen ist.  Man wird in Zukunft hoffentlich noch viel von ihnen hören. | Den Musikern war jedoch beim gestrigen Konzert eine gesteigerte Nervosität anzumerken, welche sich verständlicherweise durch ein paar kleine Pannen und technische Probleme wie die permanent übersteuerte Klangabmischung nicht besserte .. erst gegen Ende, beim Lied „Sternenklar“, hatte man den Eindruck, daß die Band nun langsam „zu sich“ fand, doch da war es bereits vorbei … schade. | Sagen wir, […]

Undernativa Festival Hannover

2005-04-29 – Undernativa Festival, Bad Hannover Fredy: Voc BIA: Git Jay: Voc, Git J.W.W.: Bass Sonar: Drums musikmag.de | Los geht es an diesem Abend mit der Gruppe TRAUM’ER LEBEN. Das Publikum trudelt nach und nach ein. Spartanisch aber eindringlich ist der vibratolose, eigensinnige Gesang, der teilweise auch zweistimmig dargeboten wird. Geführt wird die Musik vom Trommler, dieser ist wild entschlossen, die Gruppe stoisch trommelnd durch den Nebel und durch Ihren Auftritt zu bringen. Knapp bemessen ist die Zeit, so reicht es leider nur zu einer Zugabe. Fotos: rittis